artistbiosgermanorna1

Patrice Michaels, Sopranistinpatricemichaels1204200

"...Wie das romantische Ideal der Kunst ist Patrice Michaels Stimme sowohl natürlich als auch leidenschaftlich...." sagt der Classical CD Digest. "....Ein außerordentlich beeindruckendes Talent...." (The New Yorker). Frau Michaels wurde für ihre "....Grazie, musikalisches Können und beeindruckende Fioratura....." (Los Angeles Times) sehr gelobt, " ...eine Stimme die leicht, reich und flexible ist...." (Opera  News), und "...punktgenau-akkurat...bravurös...." (Boston Globe).

Frau Michaels ist mit vielen berühmten Orchestern aufgetreten, unter anderem das Shanghai, das Tschechisches National, das St. Louis, das Omaha, das Atlanta, das Phoenix, das Milwaukee und das Minnesota Orchester. Zusätzlich feierte sie Erfolge, sowohl im Maryland Handel Festival, Dallas Bach Society und den Sinfonien von Charlotte, Kansas City und Virginia als auch im New Yorker Concert Royal und in Chicagos Music of the Baroque. Frau Michaels hat die Große Messe in c-Moll mit Skrowaczewski gesungen, Christmas Oratorio mit Shaw, Mahler 4 mit Zdenek Macal, Mozarts Arien mit Andrew Parrot und Nicolas McGegan, Carmina Burana mit Joanne Falletta und Beethoven 9 mit Andres Delfs und Victor Yampolsky.

Frau Michaels fügte ihren Opernerfahrungen unter anderem auch die Hal Prince Produktion Candide an der Lyric Opera of Chicago hinzu. In der Spielzeit 1990-91 hatte sie ihr Debüt mit der Cleveland Opera als Marzelline in Fidelio und hat mit der Central City Opera, Tacoma Opera, The Banff Centre, Canada and Chicago Opera Theater gesungen. Ihre Aufnahme als Monica in Menottis The Medium (Cedille Records) erhält weiterhin internationale Anerkennung.

Konzertauftritte von Frau Michaels beinhalten drei aufeinanderfolgende Spielzeiten, sowohl das Festival of Contemporary Music in Havanna, Kuba als auch Tourneen in Japan, Venezuela, Barbados und Belize. Sie tritt vielfach in den Vereinigten Staaten und Kanada auf, zum einen mit dem Pianisten John Browning für Musik am Supreme Court, zum anderen als Gastsängerin mit dem Chicagoer Kammerorchester, auch mit dem Schubert Club of St. Paul und vielen anderen akademischen Einrichtungen wie Harvard Universität, Northwestern Universität und der Universität von Tel Aviv.

Jüngste Engagements beinhalten die Veröffentlichung der Musik von Laurie Altman, On Course, durch Albany Records, Auftritte an ihrem alma mater Pomona College, Bach Woche in Evanston und neue Werke von Stephen McNeff und Laurie Altman an der Lawrence Universität.

Als ausgezeichnete Mozartexpertin fördert Frau Michaels ein besonderes Konzert Diven aus Mozarts Tagen mit dem sie auf Tournee geht und Erfolge feiert. 2006 wurde dieses dramatische Programm, mit Duetts und Erzählungen von dem international anerkannten Radiosprecher Peter Van De Graaff, zu den Salzburger Sommerfesttagen zum 250. Geburtstages Mozart eingeladen. Patrice Michaels kann auf der Amadis-Aufnahme von Requiem und auf Music of the Baroques Große Messe in c-Moll gehört werden. 2002 wurde Diven aus Mozarts Tagen durch Cedille Records veröffentlicht und bekommt weiterhin internationale Anerkennung.

Konstant verzeichnet sie immer wieder große Erfolge. Sie erhält hervorragende Kritiken für ihre anderen Aufnahmen unter dem Cedille Label. Diese sind unter anderem für Songs of the Classical Age, A Vivaldi Concert, The World of Lully, To Be Sung Upon The Water, Songs of the Romantic Age, 20th Century Baroque, Clearings in the Sky, Handels The Virtuoso, The Vorisek Messe in B und La vie est une parade. Die Musik von Laurie Altman On Course singt Patrice unter dem Albany Label.

Frau Michaels ist die Leiterin für Gesangstudie in der Musikabteilung an der Universität von Chicago und von 1994 – 2011 war sie mit der Musikhochschule an der Lawrence Universität in Appleton, Wisconsin verbunden. Dort hat sie als Professorin für Gesang und Operntheater gearbeitet. An der Universität von Tel Aviv, Hartt School of Music, Music Teacher's National Association, Dreyfoos School of Performing Arts und vielen anderen Einrichtungen ist Frau Michaels regelmäßige Gastdozentin.

www.patricemichaels.com

vandegraaff smallPeter Van De Graaff, Bass-Baritone

Verehrt von Kritikern für seine "...prächtige Stimme..." und "...ihren vollen, glatten Klang..." mit "...außerordentlich starkem Können..." und "...einer befehlenden Grazie und Stärke..." hat sich Bass-Bariton Peter Van De Graaff zu großer Anerkennung in aller Welt gesungen. Kürzlich ist er von einer China Tournee mit sieben Konzerten zurückgekehrt. Während des Internationalen Musik Symposium in Salzburg ist er als Solist aufgetreten.

In Europa sang er unter anderem mit dem Orchester der Tschechischen Staatssymphonie unter der Leitung von Paul Freeman eine Messe von Jan Vorisek, die auch aufgezeichnet wurde, als auch Beethovens Missa Solemnis auf einer Tournee durch Tschechien und Polen. In Berlin trat er mit dem Chicago Symphonie Orchester in Schönbergs Moses und Aron auf. In Budapest sang er wiederum Verdis Requiem mit dem Budapester Konzertorchester und in Tel Aviv sang er mit dem Israelischen Kammerorchester eine Mozart Messe. Sein außerordentlicher Gesang hat ihn nach Tokio gebracht und durch die Vereinigten Staaten von Amerika geführt, mit Auftritten begleitet von den Orchestern der Houston Symphonie, Chicago Symphonie, Utah Symphonie, San Antonia Symphonie, Syracuse Symphonie, Omaha Symphonie, Wichita Symphonie, Colorado Springs Symphonie, Richmond Symphonie und Louisiana Philharmonie sowie vielen, vielen anderen. Dirigentinnen und Dirigenten mit denen er gearbeitet hat sind unter anderem Pierre Boulez, Christopher Wilkins, aul Freeman, Bernard Labadie, Paul Hillier, Joseh Silverstein, Robert Page, Thomas Wikman, Jane Glover, Klaus-Peter Seibel, Victor Yampolsky, James Paul, Daniel Hege und Nicholas Kraemer um nur einige zu nennen. 

Herr Van De Graaff hat sich besonders auf das Barock Repertoire spezialisiert, welches ihm als Solisten viele Auftritte unter anderem bei folgenden Festivals gebracht hat: San Luis Obispo Mozart Festival, Costa Rica International Music Festival, Chicagos Music of the Baroque, Pittsburgh Bach Choir, Grand Teton Music Festival, St. Louis Earl Music Festival, Boulder Bach Festival. Zusammen mit seiner Frau, einer Sopranistin, ist er auch verantwortlich für die modernen Premieren von zahlreichen Kammeropern aus dem frühen 18. Jahrhundert, sogenannte "intermezzi". 

Er ist auch sehr aktiv in Opernhäusern und hat mit der Lyric Opera of Chicago, der Florentine Opera, der Milwaukee Opera, der Rochester Opera, dem Chicago Opera Theater, der Cedar Rapids Opera und vielen anderen Häusern zusammengearbeitet.

Herr Van De Graaff hat Aufzeichnungen unter dem Naxos Label die 3 intermezzos beinhalten und folgende Aufnahmen unter dem Cedille Label: Menottis The Medium, Vorisek Messe in B, und viele Duette und Arien von Mozart.

www.wpr.org/music/vandegraaff